IMG 20160821 104622

Einmal im Jahr – zumeist im Sommer – treffen sich alle Collegiaten und am Collegiatsleben interessierte Gäste zur CollegiatsKlausur.

In der besonderen Atmosphäre durchbeteter Kirchen und gastfreundlicher Räume kommen wir zusammen, um unser jährliches „VCC-Bundeserneuerungsfest“ zu feiern.

Ein Wochenende lang nehmen wir uns Zeit, um im Hören auf einander und auf Gott die eigene Entscheidung einer CollegiatsMitgliedschaft für das neue CollegiatsJahr vorzubereiten.

Im Mittelpunkt dieses CollegiatsWochenendes steht der Klausur-Gottesdienst. In diesem Gottesdienst werden die Collegiaten, die bereit sind, sich ein weiteres Jahr auf die CollegiatsRegel und die damit verbundenen Verbindlichkeiten des Collegiatslebens verpflichten, eingesegnet.

Ebenso wird die Geistliche Leitung der VIA COLLEGIATA CHRISTIANA für das neue CollegiatsJahr gewählt und eingesegnet.

Daneben ist reichlich Zeit, um miteinander zu reden und zu schweigen, zu essen und zu trinken, zu singen und zu meditieren, um spazieren zu gehen und ausgiebig und ausgelassen zu feiern – groß und klein, alt und jung, mit Mann und Maus, Kind und Kegel, Frauen und Fräuleins, Hunden und Katzen… „in der herrlichen Freiheit der Kinder Gottes.“ (Römer-Brief 8,21)

Normalerweise findet die jährliche CollegiatsKlausur mit Gästen aus ganz Deutschland im Sommer statt, zumeist an einem geistlich geprägten Ort. Die letzten Jahre waren wir im Zinzendorfhaus Neudietendorf zu Gast.

 In diesem Jahr haben wir die Klausur auf das 2. Adventswochenende verschoben: auf den 2. – 4. Dezember 2022. Genaueres dazu später… 



Hier finden Sie Informationen zu den bisherigen CollegiatsKlausuren.


Als Klausurorte wurden und werden nach Möglichkeit geistlich geprägte Orte ausgewählt:

Wir benutzen Cookies
Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.